Die Arabischen Emirate im Ramadan bereisen und was ihr darüber wissen müsst!

Wer hier fleißig mitliest, hat bereits die sehr guten Reisepreise für die Vereinigten Arabischen Emirate im Juni und Juli entdeckt. Bucht Ihr ein solches Angebot, findet Ihr in den Veranstalterinformationen den Hinweis, dass die Reise in die Fastenzeit Ramadan fällt. Je nachdem, wie dieser fällt natürlich. Was genau das bedeutet und mit welchen Einschränkungen Ihr während des Ramadan grundsätzlich zu rechnen habt, erfahrt Ihr hier!

„Ramadan Kareem“ werdet Ihr in den Vereinigten Arabischen Emiraten überall hören, wenn Ihr während des Fastenmonats dort euren Urlaub verbringt, denn so wünscht man sich einen „gesegneten Ramadan“. Die Fastenzeit hat in der muslimischen Welt einen besonders hohen Stellenwert und darum ticken die Uhren in den Vereinigten Arabischen Emiraten zu dieser Zeit auch etwas anders.
Das ist aber kein Grund, diese Region im Fastenmonat nicht zu bereisen! Je besser Ihr informiert seid, desto mehr könnt Ihr Euren Urlaub genießen und schließlich findet Ihr zu dieser Zeit viele Schnäppchenreisen nach Dubai und in die benachbarten Emirate.

Ramadan – was ist das eigentlich?

Das Fasten ist eine der fünf Säulen des Islams und der Ramadan demzufolge ein heiliger Monat, der dem Fasten gewidmet ist. Er findet immer im neunten Monat des islamischen Mondkalenders statt und dauert, je nach Mondkalender, 29 oder 30 Tage. Muslime in der ganzen Welt verzichten dann vom Morgengrauen bis zur Abenddämmerung auf Getränke, Speisen und Tabak. Auch sogenannte unreine Gedanken sollen im Ramadan vermieden werden.

Niemand wird zum Fasten gezwungen, dennoch wird auch von Touristen erwartet, dass sie die Bräuche im heiligen Monat respektieren und sich in der Öffentlichkeit entsprechend verhalten.

Wann ist Ramadan?

Weil sich die Mondzyklen ändern, variieren die Ramadan-Zeiten von Jahr zu Jahr. 2020 beginnt der Ramadan am 24. April und endet am 24. Mai. Im Jahr 2021 geht die Fastenzeit vom 12. April bis zum 11. Mai und 2022 vom 02. April bis zum 02. Mai.

Wie läuft die Fastenzeit ab?

Fasten im Ramadan bedeutet nicht, einen ganzen Monat lang nur von Luft und Wasser zu leben. Die gläubigen Muslime essen, trinken und rauchen nicht von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang. Bei Sonnenuntergang brechen Muslime ihr Fasten dann mit dem „Iftar“.  Jetzt gibt es Wasser, Datteln, und andere Leckereien. Am frühen Morgen beginnen die Muslime ihr Fasten dann wieder mit „Suhur“, der letzten Mahlzeit vor Sonnenaufgang. Der Ramadan endet schließlich mit dem großen dreitägigen Fest „Eid-al-Fitr“, eines der höchsten Feste in der arabischen Welt (24.05. – 26.05.2020). Jetzt werden opulente Mahlzeiten verspeist und überall geht es fröhlich und festlich zu.

Was erwartet Euch im Hotel während des Ramadan?

Während Ihr in den Emiraten Ras al Kaimah und Fujairah so gut wie keine Einschränkungen erleben werdet, bemerkt Ihr im Emirat Dubai auf jeden Fall, dass Ihr zur Fastenzeit reist. In den Emiraten Sharjah und Abu Dhabi wird am strengsten auf die Einhaltung der Fasten-Regeln geachtet.

Doch keine Angst, Ihr müsst im Urlaub nicht hungern! Grundsätzlich wird sich in den Hotels alle erdenkliche Mühe gegeben, Euren Aufenthalt während der Fastenzeit so angenehm wie möglich zu gestalten, dennoch kann es zu einigen Einschränkungen kommen.

Wie gewohnt, könnt Ihr euch zum Beispiel im Poolbereich sonnen und schwimmen gehen.  In der Hotelanlage dürft Ihr natürlich auch essen und trinken und in ausgewählten Bereichen rauchen. Allerdings werden alkoholische Getränke in der Regel erst abends (ab ca. 19:30 Uhr) ausgeschenkt. Es steht Euch natürlich frei, Euch tagsüber aus der Minibar in eurem Zimmer zu bedienen. (Nicht in Sharjah, denn hier herrscht ein generelles Alkoholverbot!)

Frühstück und Mittagessen wird es in ausgewählten Restaurants der Hotelanlage geben. Meist sind die Außenterrassen der Restaurants erst nach Sonnenuntergang wieder geöffnet und es kann Euch passieren, dass tagsüber die Vorhänge der Speisesäle zugezogen bleiben und Hotelbereiche, in welchen Ihr essen und trinken dürft, optisch abgetrennt werden. Diese Maßnahmen erfolgen aus Rücksichtnahme auf fastende Gäste.

Zum Abendessen wird es dann erwartungsgemäß ziemlich voll in den Restaurants. Ich rate Euch, wenn möglich, einen Tisch zu Eurer Lieblingszeit zu reservieren. Bei Reisen zur Fastenzeit habt Ihr das große Glück, in vielen Hotels ganz besondere landestypische Leckerbissen genießen zu können!

In puncto Abendunterhaltung dagegen wird das Angebot im Hotel eher schmal ausfallen. Während es normalerweise schon mal einen Bauchtanz-Abend oder Live-Musik gibt, wird auf diese Angebote während der Fastenzeit in der Regel völlig verzichtet.

Wie sieht es während des Ramadan in der City aus?

Grundsätzlich solltet Ihr Euch in den Emiraten in der Stadt nicht zu freizügig kleiden, das gilt insbesondere für den Fastenmonat. Schultern und Knie sollten immer bedeckt sein! Außerdem darf in der Öffentlichkeit vor Sonnenuntergang weder gegessen noch getrunken oder geraucht werden. Auch Kaugummi-Kauen ist dann in der Öffentlichkeit nicht erwünscht!

Während der Zeit des Ramadan profitiert Ihr tagsüber eindeutig davon, dass nicht so viele Besucher wie gewöhnlich die Sehenswürdigkeiten aufsuchen. Allerdings solltet Ihr Euch darauf einstellen, dass manche Attraktionen zwar erst später, dafür aber länger geöffnet sind. Informiert Euch am besten im Hotel oder bei der Reiseleitung über die aktuellen Öffnungszeiten, bevor Ihr loszieht.

Während Cafés und Imbisse tagsüber geschlossen bleiben, gibt es einige geöffnete Fastfood-Restaurants und Shops, in welchen Ihr zwar etwas zu essen und zu trinken kaufen, es aber nicht dort oder in der Öffentlichkeit verzehren dürft.

Busse und Taxis fahren wie gewohnt. Zur Zeit des abendlichen Fastenbrechens solltet Ihr Euch allerdings darauf einstellen, dass auch die Taxifahrer jetzt ihre lang ersehnte Mahlzeit einnehmen und eine Pause einlegen. Zu dieser Zeit kehrt auch wieder Leben in die Stadt ein und in Ramadanzelten werden traditionelle Köstlichkeiten angeboten. Die Einheimischen treffen sich dort, um einen langen Abend miteinander zu verbringen und die Shoppingmalls haben bis Mitternacht geöffnet. Auch Bars öffnen in den Abendstunden wieder, allerdings wird dort keine Musik gespielt.

Der ReiseHugo-Tipp: In Dubai-City bietet das Sheikh Mohammed Centre for Cultural Understanding während des Ramadans Touren im historischen Stadtteil Bastakiya an, bei denen Ihr am abendlichen Fastenbrechen teilnehmen könnt!

Wie Ihr seht, ist eine Reise nach Dubai im Ramadan ein einzigartiges und bereicherndes kulturelles Erlebnis! Hier bekommt Ihr das arabische Leben in einer Vielfalt zu sehen, die Euch sonst verborgen bleibt. Eine tolle Gelegenheit, viele neue und wunderbare Eindrücke mit nach Hause zu nehmen!

Wenn Du zum Deal klickst und anschließend z.B. etwas kaufst, erhalten wir u.U. dafür Geld vom jeweiligen Anbieter. Beispielsweise verdienen wir als Amazon-Partner an qualifizierten Verkäufen. Das hat allerdings keine Auswirkungen auf die Auswahl der geposteten Deals und Angebote.
1 Comment
  1. […] sind die Reisen während das Fastenmonats Ramadan (was ihr dann beachten solltet, findet ihr →HIER in meinem Artikel zum Thema) oder im Juli und August. Wer im Hochsommer nach Dubai fliegt, sollte sich auf Temperaturen um die […]

    Hinterlasse einen Kommentar

    Reisehugo.de
    Logo