Risiko Internet unterwegs und im Urlaub

Veröffentlicht am 4. April 2019 - Artikel ist älter als 30 Tage!

Thema: Internetsicherheit

Ein paar Tipps und Tricks nicht nur für den Urlaub

Wenn man unterwegs ist oder ins Ausland reist, hat man bei der Nutzung des Internets immer mehr Vorteile. Landkarten, Bücher und Adressbücher für Postkarten, müssen nicht mehr mitgenommen werden, da die Tablets, Smartphones und Laptops diese ersetzten. Durch die neue Daten-Roaming Regelung ist es vor allem einfacher, in ganz Europa zum „zu Hause Tarif“ nicht nur kostenneutral zu surfen, sondern auch noch über das Internet zu telefonieren. Mittlerweile gibt es in ist fast allen Ländern der Welt Wifi-Hotspots oder zumindest freie W-LAN Zugänge in Hotels.

Aber welche Tücken können sich hinter der Nutzung von öffentlichen Netzen verbergen?

Im schlimmsten Fall greifen Hacker auf Euer Handy zu und kommen an Eure Daten. Aber mit Hilfe von ein paar kleinen Tricks könnt Ihr ohne Bedenken überall ins Internet.

Tipp 1: Antivirus Software installieren

Eine Sicherheitssoftware zu installieren kann mehrere Vorteile haben. Zum einen kann es Euch vor Hackerangriffen schützen, zum anderen bietet es Euch die Möglichkeit Eure elektronischen Geräte bei Diebstahl durch eine GPS Verfolgung zu orten. Außerdem könnt Ihr im Fall eines Verlusts  Eurer Geräte Eure persönlichen Daten sofort über die Software löschen lassen.

Hier eine Liste der Top 3 Antiviren Apps (Quelle: pc-magazin.de):

Tipp 2: Offene Wifi-Hotspots meiden

Verlockend ist die Möglichkeit, den eigenen Urlaub mit Freunden und Familie schnell und gratis zu teilen, aber auch gleichzeitig der einfachste Weg für Hacker Euer Smartphone oder Tablet anzugreifen. Für die ist es ein Kinderspiel sich durch offene Hotspots bis hin zu Euren Nachrichten bei WhatsApp und Co. zu schleichen. Vor allem solltet ihr es unterlassen über solche Verbindungen Internetkäufe oder Online-Banking zu verwenden, weil Hacker es gerade auf solche Daten abgesehen haben. Für die, die es trotzdem nicht lassen können, gibt es eine Software, die sich VPN nennt. Mit Hilfe dieser Software sind Eure Passwörter und Daten vor Dritten geschützt. 

Tipp 3: Powerbank statt USB-Ladestationen

Jeder von uns war sicher schon in der Situation, dass der Akku vom Handy plötzlich schlapp gemacht hat und man schleunigst das Handy aufladen wollte, um wieder mobil zu sein. Besonders wenn man gerade in der Innenstadt unterwegs ist, kommt einem als erstes eine USB-Ladestation in den Sinn. Bei Starbucks beispielsweise sind weltweit solche Ladestationen vorhanden, aber auch z.B. an Flughäfen und Bahnhöfen. Jedoch ist es ratsam, besser die Finger von den Ladestationen zu lassen. Während Ihr seelenruhig Eure Handys aufladet, freut sich ein Hacker darauf Eure Daten zu klauen (sog. Juice Jacking). Deshalb ist es ratsam sich für den Urlaub oder auch für Unterwegs eine Powerbank zu kaufen. Diese könnt Ihr ohne bedenken immer und überall nutzten.

Gute Powerbanks zu kleinen Preisen bekommt ihr beispielsweise bei Amazon oder ebay.

Fazit:

Auch wenn es aufwendig erscheint, eine Antivirus Software zu installieren oder eine Powerbank zu besorgen, sind Sicherheit und Vernunft wichtiger als alles andere. Lasst Euch nicht von der Möglichkeit von WiFi-Hotspots oder USB-Ladestationen verführen, sondern schützt Euch vor Internetgefahren. Dann kann die nächste Reise auch schon bald ohne Sorgen losgehen 🙂

Ihr seid im Reisefieber und wollt neue Ziele kennenlernen? Stöbert doch mal in unseren Last Minute Reiseschnäppchen!

Gesamtpreis
Dein Preis: 0 Euro
zum Anbieter

Ähnliche Angebote

Gültig bis: 06.08.2019
Dein Preis: -90 Euro
Gültig bis: 29.07.2019
Dein Preis: 0 Euro
 

Dein Kommentar



Translate »